AZreferate - Referate und hausaufgaben fur schule.
Referatesuche, Hausarbeiten und Seminararbeiten Kostenlose Online-Dokumente mit Bildern, Formeln und Grafiken. Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten und Seminararbeiten findest für Ihre einfache Hausarbeiten.



BetriebstechnikBiographienBiologieChemieDeutschDigitaltechnik
ElectronicaEpochenFertigungstechnikGemeinschaftskundeGeographieGeschichte
InformatikKulturKunstLiteraturManagementMathematik
MedizinNachrichtentechnikPhilosophiePhysikPolitikProjekt
PsychologieRechtSonstigeSportTechnikWirtschaftskunde

Referat Demokratische Republik Kongo (ehem. Zaire)



geographie referate

geographie referate

Demokratische Republik Kongo (ehem. Zaire)

1. Allgemeines über Kongo

Staatsform, Regierungsform : Präsidialrepublik, seit 1978

Hauptstadt: Kinshasa

Bevölkerung: ca. 65 Millionen, darunter ca. 250 Volksgruppen, die wichtigsten sind Luba (18%), Mongo (17%), Kongo (15%) und Asande (10%).

Bevölkerungsdichte: 25,6 Personen/qkm, Bevölkerungswachstum: rund 3% Lebenserwartung: 57,2 Jahre

Landessprachen: Neben Französisch als Amtssprache werden 4 Sprachen als Nationalsprachen angesehen: Lingala, Suaheli, Kikongo und Tshiluba. Es gibt etwa 200 weiteren Sprachen. Religionen: Etwa 50% sind Katholisch, ca. 20% Evangelisch, ca. 10% Kimbanguistisch und ca. 10% Islamisch. Die verbleibenden 10% hängen afrikanische Freikirchen an.

2. Klima

 tropisch und feucht

 Durchschnittstemperatur beträgt 25°C und schwankt zwischen 20°C in der

Trockenzeit (Mai bis Oktober) und 30°C in der Regenzeit (November bis April).

 Der jährliche Niederschlag beträgt etwa 150-200 Zentimeter/m

3. Geographie

Lage: Aquatorialafrika

Küstenlänge: 40 km am atlantischen Ozean

Längster Fluss: Kongo, 4374 km

Höchster Berg: Pic Margherita (5119 m) im Ruwenzori

Nachbarländer: Republik Kongo (Brazzaville) im Westen, Zentralafrikanische Republik im Norden, dem Sudan im Nordosten, Uganda, Ruanda, Burundi und Tansania im Osten, Sambia im Südosten und Süden, Angola im Süden und Südwesten.

 
Fläche: 2.345.410 km² drittgrößtes Land Afrikas

4. Wirtschaftsgeschichte

In Vorkoloniale Zeit versklaven islamische Sklavenhändler die Einheimischen. Durch die europäische Kolonialisierung ab 1876 wurde der Sklavenhandel beendet. Der Kongo-Freistaats wurde durch Belgien errichtet und dadurch begann eine Ausplünderung des Landes. Der Bevölkerung wurde Zwangsarbeit auferlegt, um Elfenbein, Palmöl und vor allem Kautschuk zu exportieren. Mit Gründung von Belgisch-Kongo 1908 rückte allmählich der Bergbau zum Hauptwirtschaftszweig auf, es wurden vor allem Kupfer und Diamanten abgebaut.



Durch das Streben nach Unabhängigkeit der Einheimischen kommt es zu Unruhen, dies bewirkt die Ausreise vieler Belgier und somit einen Einbruch der Wirtschaft. Durch Steigende Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt um 1970 gibt es eine kurzzeitige Erholung der Wirtschaft und durch Misswirtschaft investiert die Regierung in viele unrentable Bauprojekte, was die Verschuldung zur Folge hat.

Als infolge der Ölkrise ab 1973 die Rohstoffpreise zu sinken begannen, begann auch der Niedergang

der zairischen Wirtschaft. Die immer weiter ausufernde Korruption Mobutus und sorgte dafür, das

Exporteinnahmen nicht mehr reinvestiert wurden, und die Wirtschaftsbetriebe verfielen. Zwar stablisierte sich die Lage kurzzeitig wieder, aber die Kriege ab 1996 führten zu einem weiteren Rückgang der Wirtschaftsleistung.

Nach Kriegsende begann, getragen durch hohe Rohstoffpreise und internationale Investitionen im

bedeutenden Bergbausektor, ein erneuter Aufschwung. Der Ausbruch der Finanzkrise 2008 belastet mit sinkenden Rohstoffpreisen und weniger Investionen auch die kongolesische Wirtschaft außerordentlich stark

5. Entwicklungschancen

Neuerungen um 1900:

- Dichtes, gut ausgebautes Straßennetz

- effizientes Gesundheitssystem

- Erhöhung des Lebensstandard

 
zählte damals zu am höchsten entwickelten afrikanischen Staaten

ABER: Wohlstand vor allem bei den belgischen Siedlern verteilt

Wirtschaft: Landwirtschaft (40%-45% des BIP), Bergbau (8,7%), chemische Industrie, Bausektor, Konsumgüterproduktion

Reichhaltige Bodenschätze: Kupfer, Kobalt, Coltan, Diamanten, Uran, Gold

Agrarprodukte: Kaffee, Zucker, Palmöl, Kautschuk, Tee, Chinin, Maniok, Bananen, Edelhölzer

Direkten Zugang zum atlantischen Ozean



 
Vorteile für Handel, Unabhängigkeit gegenüber anderen Staaten

6. Entwicklungshemmnisse

 
Durch Misswirtschaft Verfall der Wirtschaftsbetriebe und hohe Verschuldung

- Nicht genug Verkehrsinfrastruktur um marktorientierte Landwirtschaft zu betreiben

- Wenig Lebensmittelsicherheit (Schwankungen des Weltmarktes beeinflussen primär die Lebensqualität)

- Fachkräftemangel in den Unternehmen, auch in staatl. Unternehmen bewirkt unzureichende Wasser- und Stromversorgung

- Schlechte Zollkontrollen, mangelnde Rechtssicherheit erschwert den internationalen

Handel

- Sehr schlechtes Investitionsklima

7.Zukunft

Durch eine Finanzielle Zusammenarbeit (FZ)zwischen Deutschland und dem Kongo gibt es

Unterstützung der KfW Entwicklungsbank in vier Bereichen:

- Friedensentwicklung (Beseitigung der Kriegsspuren, Verbesserung der Lebensumstände, Schaffung von Arbeitsplätzen u.a. auch für Frauen z.B. beim Bau von Straßen und Schulen)

- Wasser- und Sanitärversorgung

- Umwelt / natürliche Ressourcen

- Mikrofinanzen (Abbau der Schulden, Hilfe zur Selbsthilfe)



Referate über:




Datenschutz




Copyright © 2021 - Alle Rechte vorbehalten
AZreferate.com
Verwenden sie diese referate ihre eigene arbeit zu schaffen. Kopieren oder herunterladen nicht einfach diese
# Hauptseite # Kontact / Impressum